Ausserhalb der Sprechzeiten

Unter der Rufnummer 116-117 erreichen Sie den ärztlichen  Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl, gilt in ganz Deutschland und ist kostenlos erreichbar – auch mit Mobiltelefonen.

Überall in Deutschland sind niedergelassene Ärzte im Einsatz, die Patienten in dringenden Fällen behandeln – auch nachts, am Wochenende und an Feiertagen.

Beim ärztlichen Bereitschaftsdienst erfahren Sie, welcher Arzt für Sie zuständig ist, wenn Ihr Hausarzt gerade keine Sprechzeiten hat.

Wann rufen Sie die 116-117 an?

Krankheiten halten sich nicht an Sprechzeiten: Starke Schmerzen am Feiertag oder unerwartet hohes Fieber an einem Wochenenende – es gibt zahlreiche Gründe, die einen Arztbesuch erforderlich machen, wenn die Praxen gerade geschlossen sind.

Sie rufen den ärztlichen Bereitschaftsdienst an, wenn

  1. Sie so krank sind, dass Sie normalerweise zu Ihrem Hausarzt in die Praxis gehen würden
  2. Dessen Praxis gerade geschlossen ist
  3. Die medizinische Behandlung nicht bis zum nächsten Tag warten kann.

Der Bereitschaftsdienst ist in einigen Regionen Deutschlands auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bekannt.

Der Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und bei schweren Unfällen alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.

Bei akuten Problemen mit den Zähnen kontaktieren Sie bitte den zahnärztlichen Bereitschaftsdienst in Ihrer Region. 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.